Der Übergang von der Grundschule

 

Online-Informationsabende für Grundschuleltern

Den Online-Informationsabend erreichen Sie über den Link hinter dem jeweiligen Termin!

Einen Tag der offenen Tür können wir wie alle Schulen dieses Jahr pandemiebedingt leider nicht anbieten. Stattdessen finden Sie über den folgenden Link eine filmische Annäherung an das GSG. link

 

Anmeldung am GSG

Hier finden Sie die Informationen zum Anmeldeverfahren am GSG. Bitte unbedingt beachten!

 

 

Herzlich Willkommen am GSG!

Wir möchten Ihrem Kind, das mit Neugier, Tatendrang und hoher Motivation dem Schulwechsel entgegenfiebert, einen guten Start an unserer Schule bieten und es in unsere Schulgemeinschaft herzlich aufnehmen. Schule ist Lernort aber auch ein Stück weit Lebensort, an dem man sich möglichst wohlfühlen sollte.

Wir, das Geschwister-Scholl-Gymnasium Stuttgart-Sillenbuch, fühlen uns unseren Namensgebern, Hans und Sophie Scholl, verpflichtet.

  • Wir vermitteln den Schülerinnen und Schülern umfassendes Wissen und ganzheitliche Bildung.
  • Wir stärken die Persönlichkeit und fördern die Entfaltungsmöglichkeiten des Einzelnen.
  • Wir leben und arbeiten in gegenseitiger Achtung und Verantwortung miteinander.
  • Wir befähigen unserer Schülerinnen und Schüler sich zu verantwortungsbewussten, selbständigen und mündigen Bürgern zu entwickeln.

Unser Ziel ist es, dass unsere Schülerinnen und Schüler sowohl über fundierte Kenntnisse in Fremdsprachen, Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften verfügen als auch ihre Interessen im musisch-künstlerischen Bereich vertiefen können. Sie lernen, diese Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten zu reflektieren und verantwortungsvoll im Alltag und im wissenschaftlichen Arbeiten einzusetzen. Der Umgang mit modernen Medien ist ihnen vertraut. Im Rahmen der Schulentwicklung arbeiten wir an Konzepten der Digitalisierung an unserer Schule. Überdies hinaus haben sich die Schülerinnen und Schüler soziale und personale Kompetenzen angeeignet und sich zu einem offenen, interessierten, reflektierten und mündigen Bürger entwickelt. Dieser Bildungs- und Erziehungsauftrag ist uns wichtig. Wir freuen uns, deshalb sehr auf die enge Zusammenarbeit mit Ihnen.

 

Unsere Schullaufbahn

Am Geschwister-Scholl-Gymnasium werden die Schülerinnen und Schüler in acht Jahren zum Abitur geführt. Dabei bieten wir drei unterschiedliche Züge bzw. Fremdsprachenfolgen ab Klasse 5 an:

  • Zug mit Englisch als erster Fremdsprache und Französisch als zweiter Fremdsprache (E1)Bild_Profile.png
  • Zug mit Französisch als erster Fremdsprache und Englisch als zweiter Fremdsprache (F1)
  • Bilingualer Zug (E) mit Englisch als erster Fremdsprache und Französisch als zweiter Fremdsprache.

Ab der achten Klasse bieten wir ein naturwissenschaftliches Profil (NwT) und zwei sprachliche Profile (Latein oder Portugiesisch) an.

In der Kursstufe (Klasse 11 und 12) können die Schülerinnen und Schüler aus einem breiten Angebot an Kursen wählen. Durch unsere Größe und die Kooperation mit den vier Nachbargymnasien in Degerloch, Möhringen und Plieningen können wir fast alle Fächer als Leistungsfächer anbieten.

Englisch als erste Fremdsprache (E1)

In diesem Zug beginnen die Schülerinnen und Schüler mit Englisch als erster Fremdsprache. Dieser Zug eignet sich für alle Kinder mit Gymnasialempfehlung, die in der Grundschule bereits etwas Englisch hatten. Das vorhandene Wissen wie z.B. sich begrüßen, Farben, Tiere etc. wird in den ersten Unterrichtstunden direkt aufgenommen und weiter vertieft. Wer in der Grundschule Französisch hatte, kann diesen Zug ebenfalls wählen. Wenn dies einige Schülerinnen und Schüler betrifft, richten wir ein Unterstützungsangebot für die ersten Wochen des Schuljahres ein.

Französisch als erste Fremdsprache (F1)

Als eine von wenigen Schulen im Großraum Stuttgart bieten wir Französisch ab Klasse 5 an. Dieser Zug wendet sich an Schülerinnen und Schüler der deutsch-französischen Grundschule sowie an sprachlich besonders interessierte Schülerinnen und Schüler mit Grundschulenglisch - wenn dies einige Schülerinnen und Schüler betrifft, richten wir ein Unterstützungsangebot für die ersten Wochen des Schuljahres ein.

Mit jeweils vier Wochenstunden in den ersten 3 Jahren, haben die Schülerinnen und Schüler deutlich mehr Zeit um im Unterricht zu üben, erste Lektüren zu lesen und theaterpädagogische Umsetzungen des Lehrstoffs zu erfahren. Sie erlernen in Ruhe verschiedene Strategien, z.B. sich Vokabeln anzueignen, was ihnen dann später das Erlernen der zweiten Fremdsprache deutlich erleichtert.

Am Ende von Klasse 10 erreichen die Schülerinnen und Schüler des F1-Zuges dasselbe Niveau in Englisch und/oder Portugiesisch bzw. Latein wie die Schülerinnen und Schüler im E1-Zug und im bilingualen Zug. Wenn möglich, findet das Schullandheim für diese Klasse in Frankreich statt. Es entstehen insgesamt keinerlei Nachteile – eher Vorteile für die Kinder, die sich für Sprachen offen und begeistert zeigen.

Bilingualer Zug Englisch

Der bilinguale Zug stellt ein Angebot zur Förderung besonders befähigter und sprachlich interessierter Schülerinnen und Schüler dar. Am GSG erhalten die Klassen in den Jahrgangsstufen 5 und 6 einen verstärkten Englischunterricht mit sechs bzw. fünf Wochenstunden. Von Klasse 7 bis 10 werden jeweils ein oder zwei Sachfächer in englischer Sprache unterrichtet: Geographie, Geschichte und Biologie. Diese Fächer sind mit jeweils einer zusätzlichen Wochenstunde ausgestattet. Die inhaltlichen Anforderungen sind identisch mit denen im nicht-bilingualen Zug. In der Kursstufe besteht dann die Möglichkeit, das Zertifikat „Internationales Abitur Baden-Württemberg“ zu erwerben. Aufgrund der zeitlichen Mehrbelastung von ein bis zwei Unterrichtsstunden pro Woche sollten die Schülerinnen und Schüler aus der Grundschule gute Leistungen in den Kernfächern Deutsch und Mathematik sowie Englisch mitbringen. Ein Wechsel in den Normalzug ist jeweils am Ende des Schuljahres möglich. In jedem Fall ist der verstärkte Englischunterricht in Klasse 5 und 6 eine gute Basis für das weitere Fremdsprachenlernen. Die Wahl des bilingualen Zuges in Klasse 5 hat keinen Einfluss auf die Entscheidung für das naturwissenschaftliche bzw. das sprachliche Profil (Klassen 8-10).

 

Stundentafel am GSG

In der Tabelle finden Sie die Wochenstundenzahlen pro Fach in der jeweiligen Klassenstufe – rot markiert sind die abweichenden Wochenstunden im bilingualen Zug

Unterrichtsfach / Klasse

5

6

7

8

9

10

Religion / Ethik

2

2

1

2

2

2

Deutsch

5

4

4

4

3

4

1. Fremdsprache (E oder F)

4
6

4
5

4

3

3

4

2. Fremdsprache (F oder E)

 

4

4

4

3

3

Mathematik

4

4

4

4

4

4

Geschichte

 

2

2

2
3

2

2
3

Geographie

2

1

2
3

 

1
2

1

Gemeinschaftskunde

     

1

1

2

Wirtschaft

     

1

1

1

BNT

3

3

       

Physik

   

2

2

2

2

Chemie

     

2

2

2

Biologie

   

2

1

1
2

1
2

Informatik

   

1

     

Musik

2

2

2

1

1

1

Bildende Kunst

2

2

2

1

1

1

Sport

4

3

3

2

2

2

NWT / Port. / Latein

     

4

4

4

zusätzliche Poolstunden:

           

KLS / Lions Quest, Lernbegleiter
Singeklasse, Basismedienkurs
Nat.wiss. Praktikum
Sozialpraktikum, BOGY
Differenzierung Klasse 9 & 10
3. Fremdsprache (L, POR)*

3

1

1,25

 

1,5
0,5

0,5*

Wochenstunden Schüler/in

31
33

32
33

34,25
35,25

34
35

34,5
35,5

36/36,5
38/38,5

 

Unsere Schwerpunkte in Klasse 5 und 6

Um den Übergang an das Gymnasium für Ihr Kind behutsam zu gestalten, arbeiten wir am GSG im Doppelstundenmodel; d.h. Ihr Kind hat an einem Vormittag nur drei unterschiedliche Fächer zu jeweils 90 Minuten und zwei große Pausen. Die Schülerinnen und Schüler gewöhnen sich in der Regel schnell an den neuen Takt – selbstverständlich bleibt es der Fachlehrerkraft überlassen, innerhalb der 90 Minuten Trink- oder Bewegungspausen einzubauen.

Wir arbeiten in der Klasse in Teams, d.h. jede Klasse hat zwei gleichwertige Klassenlehrer/innen, die gemeinsam die erste Einführungswoche sowie die Klassenlehrerstunden gestalten. In einer Klassenlehrerstunde unterrichtet eine der Lehrkräfte die Klasse u.a. in LionsQuest – eine spezielle Form des sozialen Trainings – während die andere Lehrkraft parallel individuelle Lernbegleitergespräche mit den einzelnen Schülerinnen und Schüler führt. Diese Lernbegleitergespräche, die seit 2009 bei uns stattfinden, sind ideal um mit Schülerinnen und Schülern in Kontakt und im Gespräch zu bleiben und sie so bei ihrem Lernen und in ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Sie finden in der Regel 2-3 Mal pro Schuljahr statt.

Um die Schülerinnen und Schüler individuell wahrzunehmen und zu fördern, wird die Klasse in einzelnen Doppelstunden geteilt, z.B. im Basismedienkurs. Neben einer fundierten fachlichen Ausbildung setzen wir in Klasse 5/6 außerdem folgende Schwerpunkte:

  • Stärkung der Integration in die Klassen- und Schulgemeinschaft durch eine enge Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit
  • Schullandheim zur Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Förderung des sozialen Miteinanders und der Kreativität durch fächerübergreifende und stufenübergreifende Projekte
  • Förderung der musikalischen Grundausbildung für alle im Modell Singeklassen
  • Vermittlung von Kompetenzen im Bereich der Medienbildung

 

Die Schwerpunkte in Klasse 7-12 im Überblick

Klassen 7/8

  • Soziales Training (Lions Quest)
  • Suchtprävention
  • GSG-Lernbegleitergespräche
  • Selbstständiges Lernen
  • Projektarbeit und Arbeit im Team
  • Naturwissenschaftliches Experimentieren
  • Schüleraustausch (Frankreich), Englandfahrt

Klassen 9/10

  • GSG-Lernbegleitergespräche
  • Sozialpraktikum und Berufserkundung
  • Vorbereitung auf die Berufs- und Studienwahl (BOGY)
  • Differenzierungsangebot (nach Wahl)
  • Schüleraustausch (USA, Portugal, Israel)
  • GSG-Lernwald mit dem Bildungspartner „Haus des Waldes“

Jahrgangsstufe 1 und 2

  • Breites Kursangebot in Kooperation mit den Gymnasien in der Nähe
  • Europa-Projekte (Erasmus)
  • Botschafterschule des Europäischen Parlaments
  • Studienorientierung, individuelle Studienberatung
  • Ökonomische Bildung, Schülerfirmen
  • Themenbezogene Exkursionen

 

Neubau/ Sanierung

Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat 2019 entschieden, dass das Geschwister-Scholl-Gymnasium auf dem jetzigen Gelände in Teilen saniert und neu gebaut wird. Das GSG wird dann ein fünfzügiges Gymnasium werden, derzeit sind wir viereinhalbzügig. Wir gehen davon aus, dass die Bauphase in Abschnitten erfolgt, so dass zuerst ein Neubau entsteht und dann immer Zug um Zug ein Teil der Schule umzieht und neue Bauteile entstehen bzw. alte saniert werden. In der Bauphase wird voraussichtlich auch ein kleiner Teil der Schule in Container ausgelagert werden müssen. Im Jahr 2021 findet der Wettbewerb statt, ab 2024/25 rechnen wir mit dem Baubeginn.

Im Schuljahr 2018/19 hat eine Baugruppe (Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern, Schüler/innen, Vertreter/innen der Stadt und externe Prozessbegleiter) intensiv an einem pädagogischen Raumkonzept gearbeitet, das jetzt eine der Grundlagen für den Wettbewerb ist. Die Baugruppe hatte Gelegenheit, Schulen mit modernen Konzepten zu besuchen und sich vor Ort inspirieren zu lassen.

Langfristige Entwicklungen, die es zu berücksichtigen galt, waren u.a.:

  • der Bedarf an Ganztagesangeboten wird ebenso steigen wie die Heterogenität der Gruppe der Lernenden
  • mit der zunehmenden Digitalisierung wird die Individualisierung und Selbstverantwortung des Lernens zunehmen
  • die schulischen Prozesse werden neben dem (klassischen) Unterricht weiterhin schrittweise andere (Organisations-)Formen des Lernens umsetzen
  • die Tätigkeit der Lehrkräfte wird neben der klassischen Lehrfunktion auch in individueller Lernbegleitung bestehen

Eckpunkte des Konzepts für das GSG sind u.a.:

  • Jahrgangscluster als pädagogische Einheit mit Unterrichtsräumen, Präsentations-, Differenzierungs-, Selbstlern- und Coachingflächen
  • Fachraumcluster für Naturwissenschaften, Musik sowie Bildende Kunst
  • Großes zoniertes Selbstlernzentrum mit Bibliothek
  • Gemeinsame Mitte mit angegliedertem multifunktionalem Bühnenbereich sowie angrenzende Musikräume und Musik-Übungszellen
  • Ermöglichung der Arbeit mit digitalen Endgeräten in allen Bereichen der Schule

 

Daten und Fakten

Schulleitungsteam

Andreas Hamm-Reinöhl (Schulleiter), Frank Löffler (stellvertretender Schulleiter), Stefan Hauck, Dr. Paul Jatzwauk, Stefan Rehm, Maike Wahler (Abteilungsleiter/in)

Schülerzahl: 941; Zahl der Lehrkräfte: 86

Arbeitsgemeinschaften z.B.

  • Chöre/ Band/ Orchester
  • DELF/ Cambridge
  • Sport
  • Paten und Konfliktlotsen
  • Jugend forscht
  • Garten/ Aquarium
  • Theater
  • Schulsanitäter
  • Model United Nations
  • Europabotschafter

Projekte, z.B.

  • Schüler unterrichten Senioren
  • Schüler helfen Schüler
  • Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
  • Antisemitismus-, Rassismus-Prävention (Israelprojekt)
  • Geschwister-Scholl-Projekte
  • Europa-Projekte
  • GSG-Lernwald mit dem Haus des Waldes (Bildungspartner)
  • Sommerschule
  • Wirtschaftsprojekte

Internationale Kontakte

  • Klasse 8/ 9 – Frankreichaustausch/ Englandfahrt
  • Klasse 10 – USA-/ Portugal-/ Israelaustausch
  • Erasmus-Projekt mit Partnerschulen in Europa

Schullandheim und Studienfahrt

  • Schullandheim in Klasse 5 oder 6
  • Studienfahrt in Jahrgangsstufe 1

Offene Ganztagsschule

  • Mittagessen an drei Tagen
  • Hausaufgabenbetreuung an fünf Tagen